Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Ring*Con 2012: Der Hobbit kommt!

Die wichtigste Nachricht bei der Pressekonferenz der Ring*Con: Der Hobbit kommt! Und damit wird der Fokus der nächsten Con wieder auf einer Verfilmung eines Werks von J.R.R. Tolkien liegen. Die Nachricht wurde von Stefan Servos, dem Betreiber der herr-der-ringe-film.de Website und langjährigem DTG Mitglied, unter großem Applaus heute Morgen verkündet.

Die Dreharbeiten zur zweiteiligen Verfilmung des Hobbits laufen seit etwas über einem halben Jahr in Neuseeland. Die nächste Ring*Con wird kurz vor der Premiere des ersten Teils stattfinden. Die beiden neuseeländischen Schauspieler Mark Ferguson und Lori Dungey, Gil-Galad und Mrs Bracegirdle aus den Herr der Ringe Filmen, sind diesmal nicht involviert. „Ich freue mich, dass Peter Jackson wieder Regisseur der Filme sein wird,“ sagte Ferguson. „Das sorgt für eine gewisse Konsistenz. Allerdings bin ich ein bisschen verärgert, dass man mir keine Rolle als Hobbit angeboten hat,“ fügte der große Schauspieler scherzhaft hinzu. „Der Hobbit hat weder Frauen noch Hobbits, außer einem, aber die Filme werden trotzdem toll,“ sagte Dungey. Die Dreharbeiten sorgen in Neuseeland diesmal auch nicht für ganz so viel Aufsehen. „Der Prozess hat sich professionalisiert,“ sagte Dungey. „Beim ersten Mal war das noch ein großes Abenteuer, eine fast religiöse Erfahrung.“

Mark Ferguson ist der einzige Schauspieler – mittlerweile zum Zeremonienmeister der Con ernannt – der bei allen bisherigen Ring*Cons dabei war. Zum 10. Jubiläum Europas größter Fantasy Convention blickt er zurück: „Das erste Mal war für uns alle noch eher angsteinflößend. Wir wussten überhaupt nicht, was uns hier erwarten würde. Die Intensität und das Wissen der Fans um die Filme ist einfach unglaublich.“ Diesmal ist er das erste Mal selbst als Fan dabei. „Ich bin total von True Blood begeistert.“

Die Ring*Con läuft noch bis zum 16. Oktober im Maritim Hotel in Bonn. Stargäste sind Schauspieler aus Fantasy Filmen und Serien wie Der Herr der Ringe, Harry Potter, Xena, Twilight, True Blood und The Vampire Diaries.

Bild: Hobbiton von Tara HuntThe most important news from today’s press conference at Ring*Con: Beware of the Hobbit! Next year’s focus will be on a film based on one of J.R.R. Tolkien’s works again. Stefan Servos, owner of the herr-der-ringe-film.de website and long-time member of the DTG, announced the news to a lot of applause this morning.

Filming of the two-part Hobbit films has started about half a year ago in New Zealand. The next Ring*Con will take place just before the premiere of the first movie. The two New Zealand actors Mark Ferguson and Lori Dungey, Gil-Galad and Mrs Bracegirdle in the Lord of the Rings films, will not be involved this time. “I am glad that Peter Jackson gets to direct again,” said Ferguson. “That will provide for some consistency. But I have to say I’m a bit upset that they did not ask me to play a hobbit,” the tall actor added with a wink. “The Hobbit features neither women nor hobbits, apart from one, but the films will still be brilliant,” said Dungey. Filming has not caused quite such a sensation in New Zealand as it did last time. “The process has been professionalised,” said Dungey. “The first time around, it was a great adventure, almost a religious experience.”

Mark Ferguson is the only actor – who has taken the role of Master of Ceremonies by now – who has been at all Ring*Cons so far. He takes a look back for the 10th jubilee of Europe’s largest fantasy convention: “The first Con was quite terrifying for us. No one knew what to expect. The intensity, involvement and the knowledge of the fans is totally mind-boggling.” This time around, he is here as a fan as well. “I just love True Blood.”

Ring*Con continues until 16 October at Maritim Hotel in Bonn. Guest stars are actors from fantasy films and series such as The Lord of the Rings, Harry Potter, Xena, Twilight, True Blood and The Vampire Diaries.

Picture: Hobbiton by Tara Hunt

0 0 0 0 0