Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Tolkien Thing 2011: Eisenbahnen in Mittelerde II

Christoph “Pippin” Hirsch kehrt zurück mit der Fortsetzung seiner Erfolgsgeschichte Eisenbahnen in Mittelerde – beim Tolkien Thing vom 14.-17. Juli 2011 auf Burg Breuberg.

Nach der letztjährigen Einführung in das so wahrscheinliche wie passende Thema Eisenbahnen in Mittelerde folgt hier die unausweichliche Fortsetzung. Wir gehen der Frage nach, was Moria21 eigentlich ist und wie eine Balrogheizung funktioniert. Weiterhin gibt es noch Erläuterungen zum Stadtbahnnetz von Hobbingen und was aus der Schnellfahrstrecke Hobbingen – Minas Tirith geworden ist. Und unter welchen Bedingungen Hobbits das Funktionieren von Klimaanlagen herzlich egal ist.

Christoph Hirsch hat nach seinem Schulabschluss 1996 bei der Deutschen Bahn angefangen, zuerst als Lokführer, dann als Stellwerker und hat sich über diverse Positionen (u.a. Ausbilder) in die Baustellenplanung in Mainz hochgearbeitet, in der er zur Zeit immer noch tätig ist. Tolkienleser und -fan ist er übrigens schon seit 1986, als er zum Geburtstag den Herr der Ringe geschenkt bekam.

Bild oben: Bahnhof Saint Lazare in Paris, Ankunft eines Zuges von Charles Monet

 

 Christoph “Pippin” Hirsch returns with a sequel to his popular talk on ‘Trains in Middle-earth’ – atTolkien Thing from 14-17 July 2011 on Castle Breuberg.

0 0 0 0 0