Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Tolkien Thing 2011: Tolkien und die Umweltbewegung

Thorsten Werner beleuchtet Natur und Umwelt in Tolkiens Werk und welchen Einfluß er auf die Umweltbewegung hatte – beim Tolkien Thing auf Burg Breuberg vom 14.-17. Juli 2011.

Wer den Herrn der Ringe liest kommt an Tolkiens Natur- und Umweltbeschreibungen nicht vorbei. Die Natur, ob in Form von Caradhras oder den Ents, erwacht zum Leben und wehrt sich. So könnte man schnell auf den Gedanken kommen, daß Tolkien Greenpeace hätte erfinden können und heute Mitglied bei den Grünen wäre.

Thorsten Werner ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Hamburg und beendet gerade seine Dissertation am Institut für Anorganische und Angewandte Chemie. In seiner Jugend hat er Tolkiens Bücher verschlungen und sich mit dem (alten) Mittelerde-Rollenspiel, später auch dem Mittelerde-Sammelkartenspiel (ME:TW) beschäftigt. Er war Gründungsmitglied und Sprecher des Hamburger Stammtisches, Kassenprüfer und ist seit 2007 Schatzmeister und Mitglied der Web-Redaktion der DTG.

Dieser Vortrag soll der Frage nachgehen, inwieweit Tolkiens Umweltgedanken mit heutigen Sichtweisen aus der Naturschutz und Umweltbewegung übereinstimmen und ob Tolkien wirklich ein „Grüner“ im heutigen Sinne ist.

Du willst mehr über das Thema erfahren? >> Auf zum Thing!

Bild oben: Tolkien’s Favourite Tree, Oxford Botanical Garden von Jim LinwoodThorsten Werner is looking at nature and the environment in Tolkien’s works and their influence on the eco movement – at Tolkien Thing on Castle Breuberg from 14-17 July 2011.