Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Tolkien Tag Niederrhein: Programm-Update

Am 18. und 19. Juni 2011 findet der dritte Tolkien Tag am Niederrhein und damit der 34. Tolkien Tag der Deutschen Tolkien Gesellschaft satt.

Das Schloss Steprath (Am Bröckelken 35,47608 Geldern) erwartet seine Gäste

Samstag, von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr
am Sonntag von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Einlass ist jeweils ab 10:00 Uhr.

Folgende Programmpunkte erwarten die Besucher:

Vorträge

Friedhelm Schneidewind – DRACHEN unter besonderer Berücksichtigung regionaler Sagen und Legenden
Gerade am Niederrhein scheinen Drachen sich besonders wohl gefühlt zu haben. Friedhelm Schneidewind gibt einen Einblick in die Welt der Drachen und wird auch den Draak von Pont und die Drachensage um die Stadt Geldern aus neuen Blickwinkeln betrachten. Wo finden sich Parallelen zu anderen Drachen in Sagen und der Fantasy-Literatur. Ein schöner Überblick über Phantastisches und Realweltliches. Auch Tolkiens Drachen dürfen hier natürlich nicht fehlen.

Friedhelm Schneidewind – Lust am Leiden – Grenzen des Selbst
Harrison Ford sagte mal: »Das Publikum liebt es, mich leiden zu sehen.« (Frankfurter Rundschau, 14.01.2011). Friedhelm Schneidewind stellt die neue These auf, dass Literatur und Filme in den Genres Abenteuer/Western/Action/Phantastik/Fantasy/Horror etc. so beliebt sind in den letzten 100 Jahren, weil die Heldinnen und Antihelden an ihre physischen und psyschichen Grenzen auf eine Art gehen müssen, die wir als moderne, »zivilisierte« Menschen, als Couch- oder Mouse-Potatos, in aller Regel nicht mehr kennen. Oder wisssen wir, wie es ist, wenn James Stewart sich mit einer Kugel im Bein weiterquält und in einen Zweikampf geht oder wie sich Bruce Willis mit Dutzenden von Wunden fülhlt und trotzdem weiter macht oder wie Sam es schafft, Frodo den Schicksalsberg hinaufzuschleppen? Nein, aber wir bilden uns gerne ein, wir köntten das auch, wenn nötig!

Dr. Helmut W. Pesch – Von Esperanto bis Elbisch.
Eine Reise durch die wundersame Welt der erfundenen Sprachen.
Tolkien nannte es “ein geheimes Laster”, doch es scheint weiter verbreitet zu sein, als man glaubt. “Niemand”, so schrieb einmal ein Kritiker, “hat je die Nerven und Fasern seines Ichs bloßgelegt, nur um eine Sprache zu erfinden; es ist nicht nur irrsinnig, sondern unnötig.” Dessen ungeachtet haben sich immer wieder Menschen daran versucht: Philosophen auf der Suche nach der vollkommenen Sprache, Idealisten, die von einer besseren Welt träumten, Mathematiker und Linguisten, Romanautoren und Filmschaffende – und auch ein paar richtig Verrückte. Ihre Geschichte erzählt von Hoffnungen, die zum Teil tragisch gescheitert sind, zum Teil aber auf unerwartete Weise Wirkung zeigten.

Dr. Christian Weichmann – Wer war eigentlich J.R.R. Tolkien?
Der Herr der Ringe, Der Hobbit und möglicherweise auch noch andere Bücher von J.R.R. Tolkien sind sehr Vielen bekannt, egal ob als Buch oder als Film oder auch nur dadurch, dass sie davon gehört haben oder auf Anspielungen darauf gestoßen sind. Doch die Person, die dahinter steht, kennen viel weniger, schon bei der Interpretation des „J.R.R.“ haben die meisten ein Problem. Dabei sind sein Name, sein Leben und seine Leistungen außer diesen Büchern durchaus interessant. Daher soll dieser Vortrag die Person Tolkien etwas näherbringen.

Dr. Christian Weichmann – Tolkien hören – Hörspiele, Hörbücher und Lieder
Die meistbeachteten Wahrnehmungsarten von Tolkiens Werk sind das Lesen und das Sehen als Film oder als Bild. Dabei merkt man, wenn man die vielen Lieder und Gedichte in den Büchern sieht oder wenn man einmal versucht die Bücher (besonders die englischen Originale) laut zu lesen, dass Tolkien durchaus in einer Tradition des Erzählens und Zuhörens steht. Entsprechend gibt es beginnend mit Tolkien selbst eine Reihe von Umsetzungen von Tolkiens Werk, die es ermöglichen es hörend zu genießen. Dabei handelt es sich um Hörbücher, bei denen das Werk einfach vorgelesen wird, Hörspiele, die die Werke in eine eigene Form umsetzen und Vertonungen der Lieder aus dem Werk. Einige Beispiele dieser Umsetzungen werden hier vorgestellt.

Dr. Christian Weichmann – Die Mythologie von Mittelerde – Das Silmarillion
Wer den Herr der Ringe und in geringerem Maße auch denHobbit liest, merkt, dass die Figuren auf ein Geschichte zurückblicken und ihre eigene Mythologie haben. Im Gegensatz zu vielen anderen Fantasy-Geschichten ist es aber keineswegs so, dass diese nur als grobe Skizzen des Autors existierten oder gar während des Schreibens der Bücher erfunden wurden, wie es gerade passte. Tolkien konnte beim Herr der Ringe auf eine ganze Sammlung mehr oder minder ausgearbeitete Geschichten zu seiner Mythologie zugreifen (beim Hobbit war es eher so, dass er Ideen und Namen aus der Mythologie übernahm ohne ihn direkt damit zu verbinden). Aber es gelang Tolkien nicht, diese Geschichten während seines Lebens zu veröffentlichen. Erst sein Sohn Christopher machte aus ihnen ein Buch, dass dann herausgebracht wurde: Das Silmarillion. Dieser Vortrag beleuchtet, worum es da geht, und berichtet etwas über die Geschichte dieses Buches

Dr. Frank Weinreich – Die Phantastik ist nicht phantastisch.
Man nimmt im Allgemeinen an, dass die Phantastik in Form von Horror, Science Fiction, Märchen und Fantasy nicht sehr viel mit der Realität zu tun hat, da das Genre schließlich von unmöglichen Dingen wie Dämonen, Teleportern und magischen Welten erzählt. Dass die Phantastik in Wirklichkeit gar nicht phantastisch ist, sondern mit ihren Metaphern und Übertreibungen gerade von unserem realen Leben in seinen existenziellen Facetten erzählt, kann man an Tolkiens Mittelerdedichtung und ein paar anderen Beispielen sehr schön herausstellen.

Dr. Frank Weinreich -  Die Tolkienforschung – ein Überblick
55 Jahre nach Erscheinen des Herrn der Ringe liegen viele, viele Regalmeter an Büchern über Tolkien und seine Werke vor. Dabei geht es bei Weitem nicht nur um ein paar literaturwissenschaftlich spitzfindige Dissertationen (plagiatsfrei!),  sondern um ein sehr breites Spektrum an Sicht- und Interpretationsweisen. Der Vortrag gibt einen kleinen Überblick über die Tolkienforschung, die heutzutage von den Sprach- und Literaturwissenschaften über die Biographienforschung, Geschichte, Soziologie, Politik, Philosophie bis hin zu Biologie, Chemie und Physik reicht.

Andreas Zeilinger – Hat Aragorn die Krone Gondors rechtmäßig erlangt?
Der herrschende Truchsess Denethor bezeichnet kurz vor seinem Tod den Waldläufer als “Emporkömmling”, dem er sich nicht beugen wolle. Dies waren nicht nur trotzige Worte eines Wahnsinnigen, denn Denethor berief sich auf eine Auffassung, die schon einmal zur Abweisung des Anspruchs eines Erben Isildurs auf die Krone Gondors geführt hatte. In diesem Vortrag wird in einem Überblick über die Geschichte der beiden Dúnedain-Reiche Arnor und Gondor der Frage nachgegangen, ob Aragorn zu Recht König wurde.

Marcel Bülles – Die Deutsche Tolkien Gesellschaft stellt sich vor
Literatur, Fantasy, Fandom: der Spagat zwischen wissenschaftlichen
Konferenzen, Gewandung und einer Menge Spaß gelingt der DTG seit über zehn Jahren. Mit über 500 Mitgliedern gehört sie zu den größten literarischen Gesellschaften – und ist auch noch interessant!

Stefan Servos – “Der Hobbit” kommt in die Kinos!
Ein Diskurs zur anstehenden Hobbit-Verfilmung.
Am 18. Dezember 2007 verkündet erstmals eine Pressemeldung, dass Peter Jackson gemeinsam mit MGM und New Line Cinema J.R.R. Tolkiens Roman DER HOBBIT als aufwändiges, zweiteiliges Fantasy-Epos produziert wird. Mittlerweile ist bekannt, dass die beiden Filme um die Vorgeschichte zu DER HERR DER RINGE simultan gedreht werden sollen. Aufgrund der finanziellen Probleme von MGM wird Warner einen Großteil der Produktion und auch den nationalen und internationalen Vertrieb übernehmen. Einzig die internationalen Fernsehrechte für den HOBBIT bleiben weiterhin bei MGM. Executive Producer sind unter anderem Peter Jackson und seine Frau Fran Walsh selbst. Das Budget beträgt rekordverdächtige 500 Millionen US-Dollar.Angestrebter Kinostart für den ersten Teil ist Dezember 2012, der zweite Film soll im Dezember 2013 folgen. Also genug Zeit für die Hobbit-Fans sich gebührend auf das neue Fantasy-Epos einzustimmen.

Workshops

Dr. Helmut W. Pesch – Elbisch schreiben.
Tengwar-Schrift für deutsche Texte.
Tolkien hat nie eine Schreibweise seiner Elbenschrift für Deutsch entwickelt. Wohl aber hat er Texte auf Englisch damit geschrieben, auch im Rahmen des “Hobbit” und “Herrn der Ringe”. Nach diesen Vorbildern lässt sich auch für das Deutsche eine Schreibweise ableiten. Wer also in elbischer Schrift schreiben möchte, ohne die Elbensprachen zu beherrschen, oder einfach mal wissen will, wie sein Name in Tengwar-Schriftzeichen aussehen würde, erhält in diesem Workshop eine Anleitung mit praktischen Übungen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Teilnehmerzahl: Maximal 20 (um Voranmeldung wird gebeten)

Sebastian Kleinen – Met brauen
„Die langen Jahre sind vergangen wie rasche Schlucke des süßen Mets in hohen Hallen jenseits des Westens unter den blauen Gewölben von Varda, worin die Sterne zittern beim Gesang ihrer Stimme, heilig und königlich. Wer nun soll den Becher für mich füllen?“ (Herr der Ringe, 2. Buch, Kap. 8 ) Diesen Wunsch den Galadriel im Lied Namárië äußert soll auf dem Tolkien Tag nur zu gerne erfüllt werden. Auch in diesem Jahr wird Sebastian Kleinen wieder in die Kunst des Metbrauens einführen und natürlich auch zur Verkostung des im letzten Jahr gebrauten „weißen Mets“ einladen.
Teilnahme ab 16 Jahren, Teilnehmerzahl 15 (um Voranmeldung wird gebeten)

Fellow-Ship – Tanzworkshop
Als besonderen Programmpunkt wird die Gruppe Fellow-Ship Tanzworkshops durchführen. Angeboten werden die Tänze Chapelloise, Tourdion und Ungaresca.

Lesungen / Hörspiel

Myk Jung – Der Herr der Ohringe I und II und weiteres aus der Mittelmäßigen Welt
Eine Verhohnepiepelung? Eher eine sich vor dem Tolkienschen Originalwerk verneigende Slapstickversion von ausufernder Imaginationskraft. Myk Jung, seit 1984 in der Independent-Musikszene unter anderem als Sänger und Frontmann des düsteren Ruhrpott-Urgesteins The Fair Sex aktiv, hat sich intensiver seiner literarischen Ader gewidmet und präsentiert nun seine erste Veröffentlichung. Schon letztes Jahr sorgte das Buch regional für Furore: während der durchweg erfolgreichen Lesungen wurden viele Fans gewonnen, Buchhändler nahmen den Titel in ihr Angebot auf und Radio und die Presse berichtete. Passend zur neuen Staffel des Kinofilms wird eine weitere Lesungstour vorbereitet, der Buchhandel rüstet sich und natürlich ist der Autor wieder für Interviews zu haben. “Der Herr der Ohrringe” kann allgemein als Parodie des nicht verkennbaren Originalwerks verstanden werden. Die keineswegs abwertend gemeinte Slapstick-Version des legendären 1.200-Seiten-Epos handelt in atemberaubendem Erzähltempo auf 113 Seiten den gesamten Ohrringkrieg ab. Kennern des Originals werden die zahlreichen raffinierten Analogien, ins Humoreske verzerrt, ins Auge fallen. “Unwissende” dürfte in jedem Fall der Schreibstil amüsieren. Düster-Erhabenes trifft auf krude Umgangsprache. In “Der Herr der Ohrringe” entdeckt Zaubermeister Ganzhalb der Graue, dass der Eine Ohrring, Träger unglaublich finsterer Macht, wieder aufgetaucht ist. Vor Jahrhunderten ging er dem Dunklen Herrscher Saurum verloren. Das Kleinod ist nun im Besitz von Frohdoof dem Döskopp. Um die Mittelmäßige Welt vor immerwährender Dunkelheit zu bewahren, muss der Ohrring in den Tiefen des Schicksalsteiches versenkt werden. Unterstützt von Marathorn dem Dauerläufer und Allround dem Halb-Albernen übersteht die Gemeinschaft des Ohrrings sowohl Attacken durch die Knorks als auch Versuchungen durch die schöne Gard Ariel. So gelingt es ihnen, bis tief ins Schattenreich von Murderor vorzudringen…

FavCoop – “Estel eden an Ennorath – Neue Hoffnung für Mittelerde”
Die Gruppe FavCoop hat sich an ein neues Hörspiel gewagt, welches auch wieder ein Fan-Projekt zu “Der Herr der Ringe Online” ist. Dieses trägt den Namen “Estel eden an Ennorath – Neue Hoffnung für Mittelerde” und erzählt die Abenteuer von Dodaca, dem Hobbit-Hüter, seiner Schwester Adamanta, eine Hobbit-Jägerin, und dem Menschen Hauptmann Lorek.
Auf dem Tolkien Tag 2011 wird die erste Folge Premiere feiern. In dieser macht sich Dodaca auf nach Archet um sich nach Celandine Brandybock Wohl zu erkunden, da sein letzter Brief nicht nach Archet versendet werden konnte. Was er auf dieser Reise erlebt, dass erfahrt Ihr bei der Premiere von “Estel eden an Ennorath – Neue Hoffnung für Mittelerde”. Den Trailer kann man sich bereits hier (http://www.favcoop.de/index.php/eeae) anschauen.

Marcel Bülles – Bilderbuchkino “Herr Glück” (nicht nur für Kinder)
Ab den 70er Jahren hat sich vor allem in Bibliotheken als Angebot etabliert. Diese art des Vorlesens bzw. Erzählens bietet eine Intensivere Erfahrung des Bilderbuches.
Der Begriff Bilderbuchkino beschreibt eine Lesung, die hinter dem Rücken der Zuhörer statt findet. Die dazugehörigen Bildern werden vor den Zuhören an eine Leinwand projeziert. Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Bilderbuchvorstellung entsteht beim Bilderbuchkino eine besondere (Kino)Atmosphäre, die es ermöglicht Bilderbücher auf eine ganz neue Art und Weise kennen zu lernen. So regt das Betrachten der großen Bilder die Phantasie der Zuhörer bzw. Zuschauer an und regt zur weiteren Beschäftigung mit dem Buch an.
Für das Bilderbuchkino auf dem Tolkien Tag wurde Tolkiens Bilderbuch “Herr Glück” gewählt.
Zum Vergnügen seiner Kinder schrieb und zeichnete J.R.R. Tolkien das kleine Bilderbuch vom Herrn Glück und seinen Abenteuern. Es ist die Geschichte eines Exzentrikers: Herr Glück, berühmt wegen seiner Vorliebe für hohe Hüte und dem Giraffinchen, das in seinem Garten lebt, beschließt eines Tages, ein Automobil zu kaufen. Seine erste Fahrt soll dem Besuch von Freunden gelten, doch die Hindernisse, die sich ihm in den Weg stellen, erfordern alle Umsicht.

Ganztägige Programmpunkte

Kunstausstellung
Verschiedene Orginalbilder und Drucke rund um Tolkien, Fantasy und Mittelerde sind in unserer Kunstausstellung ausgestellt.

Mittelerde auf die Ohren – Hörspiele und Hörbücher zum reinhören und abschalten (im Hör-Pavillon)
Unterstützt durch den Hörverlag, Jumbo Medien

Bogenschießen
Der Sport- und Bogenschützenclub aus Walbeck bereichert den Tolkien Tag wieder mit einem Schießstand und Informationen rund um den Bogensport. Gegen einen kleinen Obulus kann selbst zum Bogen gegriffen werden.

Leben in Mittelerde erleben
Die beiden Gruppen “Fellow-Ship” und “Dúnedain Germany” werden das Außengelände befölkern und den Besucher auch optisch nach Mittelerde entführen. Einblicke ins Lagerleben können gewonnen werden, aber auch ein gemütliches Geschichtenerzählen am Lagerfeuer ist möglich. Patroullien der Waldläufer über das Gelände von Imladris, stellen sicher, dass die Ruhe auf der Veranstaltung nicht durch einfallende Orkhorden gestört wird.

Herr der Ringe Table-Top – Mittelerde in Miniatur
Der Plastikmodellbaucenter Niederrhein wird im kleinen Rittersaal in das Herr der Ringe Table Top einführen. Figuren können bemalt werden, die Spielregeln erklährt, selber gespielt oder die Modelle bestaunt werden. Unterstützt mit Spieleinführungen von HdR-Tabletop.de.

„Herr der Ringe“- Brettspiele
J. R. R. Tolkiens Welt Mittelerde hat unzählige Spielerfinder inspiriert und so sind im Laufe der Jahre Dutzende Spiele zu “Der Hobbit” und “Der Herr der Ringe” erschienen. Wir haben die meisten von diesen Spielen da und geben Euch gerne Einführungsrunden.

Gewandungen
Der Workshop Gewandungen bietet die Gelegenheit Tipps und Tricks der Schnitterstellung und des Nähens zu erhalten. Ihr könnt die Workshopleiterinnen gerne mit Fragen löchern – für fast alles gibt es eine Lösung! Das Costume Empire steht auch gerne für alle Fragen zur Verfügung, die Ihr im Bereich Kostümherstellung habt. Habt Ihr Probleme beim “Altmachen” von Kostümen? Welche Materialien kann ich verwenden? Wo bekomme ich preiswerten Stoff her? Das Costume Empire versucht Euch Antworten zu geben oder Euch mit Tipps und Tricks beratend zur Seite zu stehen.

Bibliothek mit Werken von und über Tolkien
Eine große Anzahl von Büchern von und über Tolkien sowie einige besondere Ausgaben sind in der Bibliothek im kleinen Rittersaal einzusehen. Der Bücherkoffer und der Tolkien-Shop bieten außerdem alle erhältlichen Bücher von und zu Tolkien zum Kauf an.

Tolkien-Quiz
Im Tolkien-Quiz kann jeder Besucher sein Wissen zu Tolkien prüfen. Auf die Gewinner warten attraktive Preise unserer Sponsoren. (u.a. Klett-Cotta, Hörverlag, Heye, Heyne Verlag, C.H. Beck)

Nadelmalerei
Als zusätzlicher Workshop wird die Möglichkeit der Nadelmalerei, also des Handstickens angeboten. Hier lernt man die verschiedenen Stickmöglichkeiten kennen und kann selber einmal ausprobieren, wie soetwas geht. Material hierfür kann vor Ort erworben werden.

Schminken
Narben im Gesicht oder doch lieber schön sein? Wer Lust hat kann sich Narben schminken lassen oder schönere Sachen. Tipps und Tricks inklusive. Es wird ein kleiner Obulus für Material erhoben.

Wir freuen uns auf Euch!

Für weitere Informationen und Voranmeldungen >> Tolkien Tag Website.

Eintrittspreise:
Tageskarte: 3 €
Wochenendkarte: 5 €
Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt

Foto: Tobias M. EckrichThe fate of the Ring is in your hands at the third Tolkien Day at the Lower Rhine on 18 and 19 June 2011.

Castle Steprath (Am Bröckelken 35,47608 Geldern) is awaiting guests from near and far

on Saturday, 11am – 8pm
and Sunday, 11am – 6pm.

For further information >> Tolkien Day Website.

0 0 0 0 0
  • Dorothee

    Was für ein Programm! Bin froh, dass ich kommen kann und überrascht, was die Programmgestalter da hingekriegt haben. Wird jetzt der Eintritt erhöht ? :(

  • Steffi

    Gibt´s auch Elben-Ohren???

  • Tolkien

    Bin gerade über den Suchbegriff Tolkien auf diesen Blog aufmerksam geworden. Danke für den netten Post dazu. Viele Grüße wünscht Max.

  • Marie-Noëlle Biemer

    Der Eintritt bleibt wie er ist, Dorothee, keine Angst.
    Beim Tolkien Tag in Köln gab es immer Ork-Ohren … zum Essen. :)
    Ist zwar kein Blog, Max, aber vielleicht kommst Du ja zum Tolkien Tag am Niederrhein?

  • Pingback: Tolkien-Tag am Niederrhein - Tolkiens-Welt.de - Infos zum Hobbit Film, Der Herr der Ringe Verfilmung und Tolkien

  • Hdr Fangroup

    Hey, weiß einer hier möglicherweise wo man sich ür das elbisch schreiben anmelden muss?

    Wenn nich muss ich wohl oder übel nocheinmal nachgooglen ;)
    Im voraus Danke