Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Die Legende von Sigurd und Gudrún im Büchermagazin der ARD

„Nach Sprache kann man süchtig werden“, sagt Dennis Scheck vom ARD-Büchermagazin „Druckfrisch“ am 26. September 2010. Er findet, dass man so manch einen Autor regelrecht heraushören kann. So geht ihm das zumindest mit J.R.R. Tolkien.

Es ist schon eine kleine Sensation, wenn „ein neuer Tolkien“ erscheint. Jedes posthum veröffentlichte Werk ist ein wenig wie ein Wunder, auch wenn es manchmal so scheinen mag, als habe ein gewisser Christopher Tolkien wieder einmal ausgiebig im Nachlaß seines Vaters gestöbert und die vielen kleinen Fragmente seines Schaffens neu zusammengesetzt. Doch bei dem jüngst erschienenen Sigurd und Gudrún ist alles ein bißchen anders.

Die unveröffentlichten Langgedichte in Tolkiens „neuem“ Werk sind Nachdichtungen der Völsung-Sage und der Lieder-Edda und haben mit Mittelerde herzlich wenig zu tun, bilden aber mit den Grundstock für die Quellen von Tolkiens fantastischem Kontinent, wie Scheck ganz richtig anmerkt. Überhaupt haben ihn die „schiere Wortmagie“ und der „virtuose Vokalzauber“ tief beeindruckt und so fällt Schecks Urteil deutlich aus: „Vetrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue. Lesen Sie Die Legende von Sigurd und Gudrún.“

Dann wollen wir mal… :-)

Link zur Sendung:
www.daserste.de/druckfrisch/

„Druckfrisch“ ist das leicht unkenventionelle Büchermagazin im Ersten und wird gemeinsam von BR, HR, NDR und WDR prouziert. Im verwackelten und auf authentisch gemachten Reportageformat stellt Dennis Scheck (Jahrgang 1964) Neuerscheinungen vor und redet dabei auch mal Tacheles: wenn ihm ein Buch nicht gefällt, dann ist das klipp und klar zu hören – ein Lob fällt dafür aber auch enstprechend herzlich aus. Die Sendung läuft alle vier Wochen am späten Sonntagabend um 23.35h im Ersten.The Legend of Sigurd and Gudrún has recently been presented on German tv, in ARD’s bookmagazine “Druckfrisch”. Dennis Scheck commented: “Trust me, I know what I’m talking about. Read it!”

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>