Pages Navigation Menu

Literatur. Fantasy. Fandom.

Erste Award-Vergabe für nichtvorhandenen Kampf

Ein nicht ganz ernst gemeinter Beitrag des 1. Vorsitzenden Tobias M. Eckrich zu den MTV Movie Awards 2014 und der Nominierung des Hobbits.

MTV Movie Award

MTV Movie Award 2014

In der Nacht von Sonntag auf Montag gab es wieder die MTV Movie Awards. Wie nicht anders zu erwarten, wurde der Hobbit ganze vier mal nominiert: Best On-Screen TransformationBest HeroBest Fight und natürlich Movie of the Year, welcher dann der Film: The Hunger Games: Catching Fire geworden ist. Aber der Reihe nach. 
 
Für den Award Movie of the Year wurde logischerweise der ganze Film nominiert. Man kann jetzt von der Verfilmung halten, was man will. Als Nicht-Buchverfilmung mit Tolkien-Bezug kann man das als guten Film gelten lassen. Aber die Jury sah es so wie die meisten und der Preis ging an The Hunger Games: Catching Fire.
 
Für den Best On-Screen Transformation-Award wurde Orlando Bloom nominiert, aber gewonnen hat er ihn nicht. Und für den Best Hero-Award wurde zurecht der Hobbit bzw. sein Alter Ego, Martin Freeman, nominiert. Aber ging dieses Jahr leer aus, nachdem er ihn letztes Jahr schon zu Recht erhalten hat. 
 
The Hobbit- Smaugs Einöde - Tauriel - Kinoposter

The Hobbit- Smaugs Einöde – Tauriel – Kinoposter

Bleibt noch die Nominierung für den Best Fight-Award. Diese Nominierung ging an Orlando Bloom & Evangeline Lilly vs. Orcs im Film The Hobbit: The Desolation of Smaug. Genau, im Film: The Hobbit: The Desolation of Smaug! Damit nicht genug. Nein, er hat sogar den Award gewonnen. Orlando bedankte sich sogar bei dem Ork mit den Worten: “In jedem dieser schwitzigen Latexanzüge steckt ein Stuntman, der sich jeden Tag fast umgebracht hat, damit wir gut aussehen.” 

 
Dem Dank kann man sich nur anschließen, denn die Orks haben in Mittelerde Überstunden gemacht: Sie haben sich neben ihren Kampfszenen im Buch zusätzlich noch am Wasserlauf bei der Verfolgung von Fässern verprügeln lassen; von einer Frau, die es nicht gibt und einem Elb, der da nichts zu suchen hat. RESPEKT! Für so viel Nichts. Wir können uns dann schon auf die MTV-Movie Awards 2016 freuen, wenn der nicht geschriebene, aber verfilmte 4. Teil des Hobbits rausgekommen ist und in allen Kategorien gewinnt.”
Ein Dank an Uli H. für die Idee.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>